header image

Fugen im Hochbau

Neuverfugung oder Fugensanierung im Hochbau

Wir sind Profis in der Neuverfugung von Betonfertigteilen und Ortbeton und der Sanierung schadhafter Altverfugung nach DIN 18 540*.

Bei der Neuverfugung von Betonfertigteilen und Ortbeton gehen wir in folgenden Schritten vor:

1. Die Fugenränder werden abgeklebt, um Verschmutzungen zu vermeiden

2. Die Fugenflanken werden von Öl, Staub, Fett, Zementschlamm und sonstigen Verschmutzungen oder unverträglichen Beschichtungen befreit

3. Die Fugen werden mit einem geschlossenzelligem Schaumstoffprofil hinterfüllt

4. Die Fugenflanken werden lückenlos mit Primer grundiert

5. Ein- oder zwei-komponentiges, dauerelastisches Dichtungsmaterial wird eingebracht, angedrückt und geglättet.

Bei der Sanierung schadhafter Altverfugung wird in folgenden Schritten vorgegangen:

1.  Vorhandener, schadhafter Dichtstoff und Füllmaterial werden vollständig entfernt

2. Die Fugenflanken werden sauber mit einer Flexscheibe oder ähnlichem von Dichtstoffresten befreit. Falls notwendig, wird die Fugenbreite auf ein DIN 18 540-Maß vergrößert.

3. Die Fugenränder werden abgeklebt, um Verschmutzungen zu vermeiden

4. Die Fugenflanken werden von Öl, Staub, Fett, Zementschlamm und sonstigen Verschmutzungen oder unverträglichen Beschichtungen befreit

5. Die Fugen werden mit einem geschlossenzelligem Schaumstoffprofil hinterfüllt

6. Die Fugenflanken werden lückenlos mit Primer grundiert

7. Ein- oder zwei-komponentiges, dauerelastisches Dichtungsmaterial wird eingebracht, angedrückt und geglättet.

* Die Norm DIN 18 540 regelt die Konstruktion einer Fuge sowie die Mindestanforderungen an den Dichtstoff, die nötigen Hilfsmittel und die Verarbeitung. Es handelt sich dabei um eine Anforderungsnorm, was bedeutet, dass es keinen Handlungsspielraum außerhalb der DIN 18 540 gibt, sofern diese in der Ausschreibung vorgeschrieben ist.